janssen

Die Microsite wird unterstützt durch Janssen & VIFOR.

Highlights

Fachartikel
Weiterlesen

Molekulare Mechanismen in der Pathogenese und Behandlung.

Prof. Dr. Michael Scharl, Leitender Arzt Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie am Universitätsspital Zürich, und Prof. Dr. Markus Neurath, Klinikdirektor am Universitätsklinikum Erlangen, geben einen allgemeinen Überblick über molekulare Mechanismen in der Pathogenese und Behandlung bei IBD…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
Weiterlesen

Behandlungsmöglichkeiten von vulnerablen Patientengruppen

Vulnerable Patientengruppen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) benötigen individuelle und fortschrittliche Behandlungsmöglichkeiten. So ist z.B. der Anteil der Kinderlosen bei IBD erhöht, was häufig auf unzureichende Informationen über eine Schwangerschaft bei IBD zurückzuführen ist. Und auch die Behandlung bei älteren Patienten ist mit besonderen Herausforderungen verbunden. Die Diagnose dauert länger und Fehldiagnosen sind ebenfalls häufiger…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
istock-1358921826
Weiterlesen

Wie behandelt man gefährdete Patienten mit CED?

Prof. Dr. med. Dr. phil. Gerhard Rogler, Klinikdirektor für Gastroenterologie und Hepatologie am Universitätsspital in Zürich, und PD Dr. Sophie Restellini, Direktorin des Zentrums für Morbus Crohn und Colitis, Abteilung für Gastroenterologie in Genf, geben einen allgemeinen Überblick über konventionelle und fortschrittliche Behandlungsmöglichkeiten gefährdeter Patientenpopulationen mit CED…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
ibd-logo_0
Weiterlesen

Extraintestinale Manifestationen und Komorbiditäten

Die Manifestationen ausserhalb des Gatrointestinaltrakts können die Lebensqualität von CED-Patienten zusätzlich massiv beeinträchtigen. Für eine effiziente Behandlung ist eine multidisziplinäre Zusammenarbeit essentiell. Das heute verfügbare Behandlungsspektrum reicht von konventionellen Medikamenten bis zu hochmodernen Biologika und JAK-Inhibitoren. Hören Sie den zweiten Beitrag aus der Reihe «IBD matters» und erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die extraintestinalen Manifestationen chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED)…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
darm_istock-1250203796
Weiterlesen

Fünf Jahre Ustekinumab bei Morbus Crohn

Langzeitdaten bestätigen Sicherheit und Wirksamkeit von Ustekinumab: Die UNITI Studie untersuchte bei Patienten mit moderat bis schwer aktivem Morbus Crohn die Wirksamkeit und Sicherheit einer intravenösen Induktionstherapie mit Ustekinumab, gefolgt von einer subkutanen Erhaltungstherapie und einer Verlängerungsphase…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
logo_ibd_0
Weiterlesen

Extraintestinale Manifestationen und Komorbiditäten

Viele Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) leiden an krankheitsassoziierten Symptomen ausserhalb des Gastro­intestinal­trakts. Zu den klassischen extraintestinalen Manifestationen (EIM), die in Verbindung mit einer CED auftreten können, zählen rheumatologische, okuläre, kutane und hepatobiliäre Beschwerden. Die häufigsten EIM sind rheumatologische Beschwerden (periphere Arthritis, Spondyloarthritis). Anämie gehört zu den häufigsten Komorbiditäten bei CED-Patienten. Deshalb sollte dies bei Verlaufskontrollen ebenfalls entsprechend abgeklärt und gegebenenfalls mittels Eisensubstitutionstherapie behandelt werden…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
darm_istock-1138681666
Weiterlesen

Extraintestinale Manifestationen chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED)

Als Leitsymptome der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) gelten chronische Diarrhö (>4 Wochen), Bauchschmerzen, blutige Stühle und rasche Gewichtsabnahme. CED verläuft häufig schubweise, aktive Phasen wechseln sich mit inaktiven Phasen ab, in anderen Fällen besteht ein chronisch-aktiver Verlauf. Morbus Crohn (MC) und Colitis ulcerosa (CU) sind die hauptsächlichen Subtypen der CED – es handelt sich um Systemerkrankungen, die neben intestinalen Komplikationen mit extraintestinalen Manifestationen und Komorbiditäten assoziiert sind…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
darm_jicw3qi
Weiterlesen

Moderne «State-of-the-Art» Pharmakotherapie – ein Update

Moderne Behandlungsansätze chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED) orientieren sich an der Devise «Treat-to-target», wobei neben Symptomlinderung und Induktion einer Krankheitsremission heutzutage auch der Erhalt sowie eine endoskopisch unauffällige Dickdarmmukosa angestrebt wird. Neue Wirkstoffe aus dem Bereich der Biologika und Small Molecules, die bei mangelhaftem Ansprechen auf konventionelle Medikamente eingesetzt werden können, sind wichtige Hoffnungsträger für eine Optimierung der Therapieergebnisse…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren
ibd_header_326545786gdb2e3876
Weiterlesen

State of the art in IBD treatment

Die klassischen Symptome chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED) reichen von leichten Bauchschmerzen bis hin zu kolikartigen Beschwerden und anhaltenden Durchfällen. Phasen mit geringer Krankheitsaktivität können von schweren Schüben abgelöst werden. Hinsichtlich der Ätiopathogenese geht man von einem multifaktoriellen Gefüge aus, in welchem eine Kombination von endogenen und exogenen Faktoren an Fehlregulation des Immunsystems beteiligt ist, was sich in einer chronischen Entzündung im Darm manifestiert…. Dieser Inhalt ist nur für registrierte Benutzer zugänglich (Medizinische Fachperson) Einloggen Jetzt registrieren